Herzlich Willkommen!
Schön, dass Sie die neue Webheimat besuchen!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Die unbeliebtesten Geschenke zu Weihnachten

Umfrage: Was man auf keinen Fall verschenken sollte


Es ist ein schöner Brauch, seine Lieben an Weihnachten zu beschenken! Aber auf dem Weg zur gelungenen Überraschung lauern etliche Fettnäpfchen: Phantasielose, unpersönliche oder allzu praktische Gaben kommen gar nicht gut an, können die friedvolle Stimmung sogar ins Gegenteil verkehren.

Wenn es nicht ausdrücklich auf dem Wunschzettel steht, sollte man nichts schenken, das sowieso nötig ist. So wie eine neue Kaffeemaschine, weil die alte doch schon so röchelt, oder einen Fünferpack Unterhosen, weil, na ja.... Auch ein Wink mit dem Zaunpfahl, wie der tolle Akkuschrauber für den Hausherrn, damit endlich das Kellerregal fertig wird, muss wirklich nicht sein. Er könnte sich mit einer Jahresmitgliedschaft im Fitnesscenter rächen.

Die deutsche Suchmaschine Abacho.de hat erfragt, was Frauen und Männer absolut nicht als Überraschung unterm Tannenbaum finden möchten. Hier finden Sie die Hitlisten der unbeliebtesten Weihnachtsgeschenke:

Frauen hassen:

   1. Haushaltsgeräte u. -artikel
   2. Kleidung
   3. Dekorationsartikel
   4. Süßigkeiten
   5. Kosmetikartikel
   6. Handtücher, Bett-, Tischwäsche
   7. Socken/Strümpfe
   8. Parfum
   9. Elektrogeräte
  10. Schmuck

Männer hassen:

   1. Socken
   2. Kleidung
   3. Krawatte
   4. Oberhemd
   5. Elektrogeräte
   6. Unterwäsche
   7. Süßigkeiten
   8. Dekorationsartikel
   9. Bücher u. Haushaltsartikel/-geräte
  10. Kosmetik

Das Ranking ergibt sich aus der Häufigkeit der Nennungen. Der Titel der repräsentativen Umfrage lautete "Was möchten Sie in diesem Jahr zu Weihnachten auf gar keinen Fall geschenkt haben?"

Im Vergleich zu den Vorjahren sind Dekorationsartikel ganz neu auf den Listen zu finden, bei den Frauen schafften sie es sogar bis auf Platz drei. Gemeint sind Kerzen, Schalen, Bilder - also alle Dinge, die weder zur Wohnung noch zu ihrem Besitzer passen, zu nichts nütze sind und nach nicht langer Zeit auf dem Dachboden oder im Müll enden.

Den meisten Frauen gefriert das sanfte Festtagslächeln, wenn die nett eingepackte Schachtel einen Gegenstand freigibt, der - wie weitläufig auch immer - mit "Küche" oder "Haushalt" in Beziehung steht. Ob Bügeleisen, Mixer, Toaster, Kaffeemaschine, Pfannen und Töpfe oder Tassen - Männer, lasst es bleiben! Für fast jede dritte Frau ist das eine schlichte Geschmacklosigkeit.

Ebenfalls ein Drittel der Befragten sieht bei allen textilen Gaben rot. Egal ob Kleidung (passt und gefällt meist nicht) einschließlich Socken oder Handtücher, Bettwäsche und Tischdecken. Noch ärger sieht es hier bei den Männern aus: Fünf vordere Plätze und 75 Prozent der Nennungen auf der Negativliste gehen an Kleidungsstücke wie Pullis inklusive der berühmten SOS (Socken, Oberhemd, Schlips) und Unterwäsche. Da bleibt nur ein Rat: Textilfreiheit unterm Weihnachtsbaum!

Quelle: abacho.de

Persönlicher Bereich:
 
 
Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...