Herzlich Willkommen!
Schön, dass Sie die neue Webheimat besuchen!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Marlene Dietrich : Ausstellung in der Filmgalerie

Ausstellung und begleitende Filmreihe

08.05.2007

Bildquelle: Deutsche Kinemathek - Marlene Dietrich Collection Berlin
Am 6. Oktober 2006 eröffnete die Österreichische Filmgalerie den einzigen permanenten Ausstellungsort für Kinokultur und Filmgeschichte in Österreich: Wichtige und spannende Themen der Film- und Kinokultur werden in Ausstellungen aufbereitet und durch ein passendes Kinoprogramm im direkt angeschlossenen Kino im Kesselhaus ergänzt.

Von 6. Mai bis 25. November 2007 widmet sich die Österreichische Filmgalerie nun dem MYTHOS MARLENE DIETRICH. Diese erste Marlene Dietrich Ausstellung in Österreich befasst sich mit dem unverwechselbaren Mythos des Weltstars. Dietrich stieg in den 1930er Jahren als Filmidol auf den Olymp und wurde schon zu Lebzeiten eine Legende. Regiegrößen wie Josef von Sternberg, Ernst Lubitsch, René Clair, Alfred Hitchcock, Fritz Lang, Billy Wilder und Orson Welles bannten ihre Schönheit auf Zelluloid. Von ihren ersten Filmauftritten in Berlin und Wien, ihrer kometenhaften Karriere in Hollywood bis hin zu ihren Front- und Showauftritten spannt sich der Bogen der Ausstellung. Dietrichs facettenreiches Privatleben und ihre persönlichen Beziehungen zu Regie- und Schauspielstars wie Josef von Sternberg, Dr. Fairbanks jr., Jean Gabin, Willi Forst oder Hans Jaray werden ebenso beleuchtet.

Zahlreiche Filmausschnitte und Privataufnahmen, Fotografien, persönliche Briefe, Dokumente, Kostüme und Accessoires aus dem persönlichen Nachlass von Dietrich stehen im Zentrum der Ausstellung. Erstmals werden auch Dokumente ihrer mehrfachen Reisen nach Österreich in einer Ausstellung der Öffentlichkeit näher gebracht.

Mit dem Film "Der Blaue Engel" machte der in Österreich geborene Regisseur Josef von Sternberg die Dietrich zum Filmstar und ebnete ihr den Weg nach Hollywood. Dietrichs Rollen, die von der Femme Fatal im Glamour-Look bis zur androgynen Frau in Männerkleidung reichten, unterstrichen ihre Einzigartigkeit und machten sie zur Ikone für beiderlei Geschlechter und zum Mythos.

Marlene Dietrich kassierte Stargagen und höchste Ehrerbietung, blieb aber ihren Idealen immer treu. Die Nazis machten ihr verlockende Angebote um sie nach Deutschland zurückzuholen. Dietrich bot Hitler die Stirn und zog stattdessen gegen ihn in den Krieg und machte Truppenbetreuung bei den amerikanischen Soldaten an der europäischen Front. Diese Showerfahrungen ebneten ihr den Weg für ihre spätere Karriere als Show- und Bühnenstar.

Bis ins Alter füllte Marlene Dietrich mit ihren Auftritten und Liedern die Theater und erntete tosenden Applaus und Standing Ovations. Ihre letzten Lebensjahre verbrachte Dietrich in Paris, wo sie sich gänzlich vor der Öffentlichkeit zurückzog.

Für zahlreiche Künstlerinnen, darunter auch Madonna oder Liza Minelli, wurde Dietrich nicht nur durch ihr Erscheinungsbild, sondern auch durch ihre Unabhängigkeit und emanzipierte Haltung zum Vorbild. Das exquisite Outfit Dietrichs wie die legendäre Marlene Dietrich-Hose, ging in die Modegeschichte ein.

Anlässlich der Ausstellung widmet auch das Kino im Kesselhaus der unvergesslichen Filmdiva eine Hommage. Ein begleitendes Filmprogramm während der gesamten Ausstellungsdauer soll die filmische Karriere Marlene Dietrichs umreißen.

Weitere Infos zur Ausstellung und zum Filmprogramm finden Sie auf der Webseite der Österreichischen Filmgalerie ...

Persönlicher Bereich:
 
 
Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...