Herzlich Willkommen!
Schön, dass Sie die neue Webheimat besuchen!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Rom an der Donau : Ausstellung in der Münze Österreich

Zu sehen bis 18. Februar 2011 bei freiem Eintritt



15.09.2010

Bis hier und nicht weiter - Unter dem Titel "Rom an der Donau" hat die Münze Österreich gestern ihre neue Ausstellung eröffnet. Sie versetzt uns in jene Zeit, in der das antike Rom weite Bereiche unseres heutigen Österreichs beherrschte.

Der Donaustrom spielte eine bedeutende Rolle in der Geschichte Österreichs. Beginnend mit der Ära des ersten Kaisers Augustus befand sich hier der Limes, der Grenzwall, der den barbarischen Stämmen jenseits der Donau signalisieren sollte, dass "hier Rom beginnt".

Das Wissen über die Römer in Österreich geht auf zahlreiche Funde antiker Ausgrabungsstätten zurück. Die Wiener Innenstadt gibt an vielen Stellen Zeugnis des römischen Legionslagers Vindobona wieder. Hans Hollein hat am Michaelerplatz besonders eindrucksvoll die Spuren der römischen Geschichte inszeniert, an einem rechteckigen offenen Schnitt können die verschiedenen Schichten vergangener Epochen besichtigt werden.

Virunum bei Klagenfurt, Vindobona oder auch Carnuntum sind Ausgrabungsorte, die das Wirken der Römer auf österreichischem Boden bis heute erlebbar machen. Die neue Ausstellung in der Münze Österreich zeichnet dem Besucher ein Bild dieser längst vergangenen Ära Roms.

Gezeigt werden ca. 130 Exponate vielfältiger Provenienz, der Bogen spannt sich von antiken Münzen, Gefäßen aus Ton und Glas, Schmuck aber auch Ziergegenständen. Zu sehen ist auch das Modell der Villa Urbana in Carnuntum, jener Therme der Zivilstadt Carnuntum, die allein der gehobenen Gesellschaft vorbehalten war. Die Original-Villa Urbana in Carnuntum zeigt sich derzeit übrigens komplett neu restauriert. Sogar auf das Schuhwerk der Römer kann man einen Blick werfen. Vielleicht findet sich das eine ober andere Modell bald wieder als teures Designerstück in einem Schuhgeschäft.

Die Ausstellung findet in Kooperation mit den Museen von Virunum, Lauriacum (Enns), der Wiener Stadtarchäologie, Carnuntum, dem Österreichischen Archäologie Bund, dem Österreichischen Staatsarchiv und dem Römermuseum Tulln statt. Die Beschreibung der Schaustücke findet man im kostenlosen Katalog. Geöffnet ist "Rom an der Donau" vom 14. September 2010 bis 18. Februar 2011 werktags von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr - Mittwoch bis 18.00 Uhr - in der Münze Österreich, Am Heumarkt 1, 1030 Wien.

Der Eintritt und der Katalog sind kostenlos!

 
Persönlicher Bereich:
 
 
Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...