Herzlich Willkommen!
Schön, dass Sie die neue Webheimat besuchen!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Dampfgaren als gesunde Alternative zum Braten und Kochen

Vitamin- und nährstoffschonende Kochmethode


27.02.2015

Bildquelle: iStockPhoto.com / kabVisio
Immer mehr Menschen wollen sich gesünder ernähren. Während der Verzicht auf gewohntes, aber ungesundes Essen vielen schwer fällt, wird eine Methode immer noch häufig übersehen: das Dampfgaren. Klassische Gerichte können auf diese Weise viel vitamin- und nährstoffschonender zubereitet werden. Dazu sind der kulinarischen Kreativität kaum Grenzen gesetzt, in vielen Fällen spart die Zubereitung sogar Zeit. Von Fleisch- und Fischgerichten über Suppen, Aufläufe, Beilagen oder Nachspeisen ist alles möglich. Auch das Verwerten von Essensresten ist damit kein Problem.

Zuerst haben die Chinesen im Rahmen der traditionellen fernöstlichen Küche die Vorteile des Garens erkannt. Die schonende Zubereitung mittels Dampfgaren gibt es in Europa seit dem frühen 20. Jahrhundert. Die Möglichkeit, mit Wasserdampf Speisen zuzubereiten, ohne sie dabei zu verwässern, auszulaugen oder gar auszutrocknen, war damals bereits sehr beliebt. Und immer mehr Menschen entdecken diese Methode wieder. Mehr Informationen zum Dampfgaren bietet gutekueche.at.

Darüber hinaus ist mittlerweile eine Reihe an hochmodernen Küchengeräten in der Lage, alle zeitgemäßen Ansprüche an vollwertige und wohlschmeckende Speisen zu erfüllen. Neun von zehn Kunden wünschen sich heute ein zweites Kochgerät neben dem klassischen Backofen. Viele entscheiden sich zwecks Platzsparen für Kombigeräte, die Mikrowelle und Dampfgarer vereinen. Genauso wie das Aufwärmen von fertigem Essen in der Mikrowelle ist das Benutzen eines Dampfgarers sehr einfach. Besonders die wichtigen Inhaltsstoffe empfindlicher Nahrungsmittel wie Gemüse können ohne geschmackliche Einbußen erhalten werden. Für Babys, Kranke und Allergiker, die immer schonend aufgewärmte Speisen zu sich nehmen müssen, ist das Dampfgaren eine gute Alternative.

Ein gutes Rezept aus Österreich für den Dampfgarer ist der klassische Tafelspitz. Hier eine beliebte Rezeptvariante zum Selberkochen:

Zutaten
1 kg Rindfleisch
1 Bund Lauch
1 Zweig Liebstöckel
1 EL Öl (zum Anbraten)
1 Prise Petersilie
0.5 TL Pfeffer
1 TL Pimentkörner
1 Prise Salz
1 Bund Suppengemüse
1 Prise Thymian
4 l Wasser
2 Stk. Karotten
1 Stk. Zucchini
1 Stk. Zwiebel
1 Prise Thymian
1 Prise Pfeffer
1 Prise Salz

Zubereitung
Das Gericht ist ein Highlight der Wiener Küche. Zuerst Wasser in einen Dampfgarerbehälter füllen. Anschließend die Zwiebeln und das Suppengemüse zerkleinern und Petersilie, Salz sowie Pfeffer, Thymian, Liebstöckel und Pimentkörner dazugeben. Das Ganze bei 100 Grad Celsius etwa 15 Minuten garen.
Dann vom Rindfleisch Sehnen und Haut entfernen. Achtung: Die dünne Fettschicht soll am Tafelspitz bleiben. Danach mit Salz und Pfeffer abschmecken. Jetzt etwas Öl in eine Pfanne geben und erhitzen. Das Fleisch darin von beiden Seiten scharf anbraten.
Jetzt den Tafelspitz in die Flüssigkeit des Dampfgarers legen und nochmals 90 Minuten lang bei 100 Grad Celsius garen. Fertig ist das Fleisch, wenn es weich und zart ist.
Zu guter Letzt die Karotten schälen und in Scheiben schneiden. Dazu den Lauch und die Zucchini in feine Stücke schneiden und mit der geviertelten Zwiebel, sowie Pfeffer und Salz würzen. Abschließend im Dampfgarerkorb 12 Minuten garen.

 
Persönlicher Bereich:
 
 
Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...