Herzlich Willkommen!
Schön, dass Sie die neue Webheimat besuchen!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Fertigsalat : Lagerung zu warm und wenig Vitamine

Selbst zubereitete Salate sind gesünder

09.03.2007  
 

Zunehmend werden im Handel Fertigsalate angeboten. Die Konsumenteninformation der Arbeiterkammer Oberösterreich hat dieses boomende Produkt getestet und dabei zum Teil erhebliche hygienische Mängel festgestellt. Der Vitamin-C-Gehalt ist bei fast allen Proben deutlich geringer als bei Frischsalaten. Es lohnt sich daher, den Salat selber frisch zuzubereiten.

Gegenstand der Untersuchung waren zehn Proben von verschiedenen im Handel erhältlichen essfertigen Salatpackungen mit einer Preisspanne von 20 Cent bis 1,46 Euro pro 100 g. Unmittelbar nach dem Einkauf wurde die Kerntemperatur gemessen. Aufgrund des schnelleren bakteriellen Verderbs durch den Schnittprozess, im Vergleich zu frischen Salaten, müssenFertigsalate bei +2°C bis +4°C gelagertwerden. Doch wie die Messung zeigte, lag keine der zehn Proben innerhalb dieses, sogar vom Hersteller selbst auf den Verpackungen angegebenen, optimalen Temperaturbereichs. Der Spitzenwert einer Probe betrug 12,2°C - optimale Bedingungen also für die Vermehrung von Mikroorganismen.

Wenig überraschend auch die mikrobiellen Labor-Ergebnisse

Insgesamt wurden drei Proben aufgrund von Verderbniserregern und Fäkalbakterien als nicht mehr für den menschlichen Verzehr geeignet bewertet. Eine dieser Proben enthielt zusätzlich einen stark erhöhten Nitritwert. Nitrit ist in besonderem Maße gesundheitsschädlich, da daraus im menschlichen Körper krebserregende Nitrosamine gebildet werden. Zwei Proben wurden als wertgemindert eingestuft, einerseits wegen einer erhöhten Fäkalkeimzahl, die jedoch noch nicht im gesundheitsschädlichen Bereich lag, andererseits wegen mangelnder Frische.

Vitamin-C-Gehalt

Einen Beitrag zur Deckung des täglichen Vitaminbedarfs bringen diese Fertigsalate nicht. Wie die Tabelle zeigt, liefern lediglich die Proben aus dem Pro Kaufland nennenswerte Vitamin-C-Gehalte. Demzufolge ist die gesündeste Variante immer noch, den Salat frisch zuzubereiten. Am Besten eignet sich Gemüse der Saison aus regionalem Anbau, das keine langen Transportwege hinter sich hat und somit noch einen höheren Vitamingehalt aufweist. Gemüse, das in lichtreichen Monaten geerntet wird, aber auch Salate und Gemüse aus biologischem Anbau, sind weniger mit Nitrat belastet.

Quelle: AK

Persönlicher Bereich:
 
 
Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...