Herzlich Willkommen!
Schön, dass Sie die neue Webheimat besuchen!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Grillen , aber richtig : Die besten Tipps

Irrtümer der traditionellen Ernährungserziehung

17.06.2009

Es ist DIE Lieblingsbeschäftigung vieler Menschen im Sommer: Grillen. Saftige Steaks, leckere Würstchen, Knoblauch-Baguette und selbstgemachter Salat. Doch so schmackhaft und gemütlich das Grillen im eigenen Garten auch ist, so gefährlich kann es auch sein. Jedes Jahr passieren zahlreiche Grillunfälle mit bis zu 500 schweren Verbrennungen.

Und: Beim unsachgemäßen Grillen entstehen krebserregende Stoffe. Das lässt sich vermeiden, wenn Sie ein paar Grundregeln beachten. NetDoktor.de hat für Sie die besten Tipps für eine gesunde Grill-Saison zusammengestellt:

1. Kaufen Sie den richtigen Grill! Bruzzeln Sie nur auf einem Gerät mit dem "Q"-Zeichen, dem offiziellen TÜV-Gütesiegel. Dieser Grill funktioniert gesundheitlich unbedenklich, weil er für eine gleichmäßige Hitzeverteilung sorgt und das abtropfende heiße Fett in einer Wanne sicher auffängt.

2. Kein Pökelfleisch! Das im Pökelsalz enthaltene Nitrit verbindet sich unter Hitze-Einwirkung zu krebserregenden Nitrosaminen.

3. Verzichten Sie auf ungesundes Fett! Butter und Margarine sind beim Grillen überflüssig. Unter hohen Temperaturen bilden sie einen stechenden Geruch sowie einen schlechten Geschmack - und unter Umständen gesundheitsschädliche Stoffe. Greifen Sie lieber zu hitzestabilen Pflanzenölen (z.B. Rapsöl).

4. Gut durch! Garen Sie das Fleisch gut durch, damit Krankheitserreger abgetötet werden. Genießen Sie Ihr Fleisch "medium" oder "well done".

5. Fisch und Gemüse! In Industrienationen verzehren Menschen durchschnittlich bis zu 160 Gramm Fett, vor allem in Form von Fleisch und Wurst. Viel zu viel! Ein zu hoher Fettkonsum verursacht Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Prostata-Krebs. Eine gute Alternative zu Fleisch sind Grillprodukte aus Tofu und Getreide.

6. Meiden Sie Rauch! Gelangen Fett und Wasser auf die Glut, bildet sich Rauch, in dem große Mengen an krebserregenden Stoffen (Benzpyren) enthalten sind. Halten Sie Abstand und atmen Sie den Qualm nicht ein!

7. Spiritus, nein danke! Um eine mögliche Explosion durch Verpuffung zu vermeiden, verzichten Sie auf Brandbeschleuniger wie Benzin oder hochprozentigen Alkohol. Zum Anfachen des Grillfeuers genügt der gute alte Blasebalg oder ein Fächer.

8. Für den Ernstfall gerüstet! Halten Sie Lösch-Materialien wie Sand, Löschdecke oder Feuerlöscher bereit. Wichtig: Brennendes Fett niemals mit Wasser löschen!

9. Erste Hilfe! Kleinere Verbrennungen sofort unter fließendem, kaltem Wasser kühlen. Bei größeren Brandverletzungen sollten Sie umgehend den Notarzt rufen oder eine Klinik aufsuchen.

Quelle: pressebox

Lebensversicherung ohne Gesundheitsprüfung

Lebensversicherung ohne Gesundheitsprüfung

Die sichere und flexible Vorsorge-Ergänzung speziell für die "Generation 50 Plus". Vermögensaufbau, Pensions-Aufbesserung und Schutz für Ihre Familie - ganz ohne Gesundheitsprüfung. Jetzt informieren! » weiter lesen


Persönlicher Bereich:
 
 
Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...