Herzlich Willkommen!
Schön, dass Sie die neue Webheimat besuchen!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Hofer Sekt als Testsieger im Konsument-Test

Schaumweine schneiden insgesamt besser ab als Perlweine

18.12.2008

Sekt gehört für viele zu Silvester wie das Läuten der Pummerin und der Donauwalzer. Doch welcher Schaumwein ist angesichts des riesigen Angebots die richtige Wahl? Das Testmagazin "Konsument" hat insgesamt 40 Schaum- und Perlweine unter die Lupe genommen, davon 29 Schaumweine der Geschmacksrichtungen brut und trocken.

Überraschender Testsieger bei den Schaumweinen - darunter sechs Champagner - ist der Mailberger Gutssekt Brut von Hofer. "Unser Test zeigt, ein guter Schaumwein muss kein Luxus sein" betont Franz Floss, Geschäftsführer des VKI. Auch bei den Perlweinen (Frizzante) liegt eines der preisgünstigsten Produkte an der Spitze. In der Bewertung von Qualität, Geruch und Geschmack schneiden die Perlweine insgesamt schlechter ab als die Schaumweine.

Vier von sechs Champagnermarken finden sich unter den zehn Erstgereihten des "Konsument"-Tests, darunter Platz zwei für den Brut Impérial Champagner von Moët & Chandon. Den ersten Rang konnte sich jedoch ein Schaumwein aus dem Diskonter sichern: der Mailberger Gutssekt von Hofer um 3,49 Euro. Ein für die Geldbörse erfreuliches Testergebnis, das auf einer Blindverkostung durch Laien und Experten - Kostsachverständige des Bundesamtes für Weinbau in Eisenstadt - basiert.

Während ein Großteil der Schaumweine mit "gut" bewertet wurde, liegt der Notendurchschnitt bei den Perlweinen darunter. Sogar der beste der elf getesteten Perlweine, der Lieto blu Prosecco, schneidet nur "durchschnittlich" ab. Bis auf zwei Perlweine enthalten alle Erzeugnisse zudem mehr Kohlensäure als vorgeschrieben. Enttäuschend für jene, die Frizzante statt Sekt in erster Linie deshalb kaufen, da sie stärker kohlensäurehaltige Getränke nicht gut vertragen.

Auch "trockener" Schaumwein kann relativ viel Zucker enthalten. Der Sekt dry von Schloss Gutenberg kommt sogar auf rund 33 Gramm Zucker pro Liter, oder umgerechnet fast neun Stück Würfelzucker. "Konsument"-Ernährungswissenschafterin Birgit Beck: "Wer weniger Zucker konsumieren möchte, sollte statt ,trocken’ besser zu ,brut’ greifen." Welche Sorte man aber auch immer bevorzugt: Schaum- und Perlweine kommen bereits trinkfertig in die Geschäfte und sollten daher nicht unnötig lange gelagert werden.

Alle Testdetails gibt es ab sofort in der Jänner-Ausgabe von "Konsument" sowie auf der Konsument-Webseite.

Quelle: VKI

Persönlicher Bereich:
 
 
Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...