Herzlich Willkommen!
Schön, dass Sie die neue Webheimat besuchen!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Sidonie - Fremd in der Heimat

Theaterstück nach Erich Hackls "Abschied von Sidonie"

Bildquelle: Schauspielhaus Salzburg
Das ist die Geschichte des Roma-Mädchens Sidonie, geboren auf der Landstraße, ausgesetzt, von einer Familie beherbergt und glücklich, gestorben im Lager, an Trauer, an Gram. Die Geschichte von Zivilcourage und Feigheit, von Solidarität und Fremdenhass. Ein bitterer Blues über unsere Heimat. Ein Stück österreichische Geschichte.

Erich Hackls "Abschied von Sidonie" ist seit seinem Erscheinen 1989 einer der wichtigsten Texte der österreichischen Gegenwartsliteratur. Unsere Adaption bietet kein realistisches Abbild. Die Geschichte wird in Frage gestellt, die Erinnerung dagegen gesetzt, als Korrektiv, als Chronik des Widerstandes gegen die Inhumanität, vom Ständestaat bis hin zu den Neonazis mit Krawatte oder in Springerstiefeln. Die Erzählweise ist keiner Norm verpflichtet, sie ist bruchhaft, direkt, so wie Theater heute sein kann.

Weitere Infos auf der Webseite des Schauspielhaus Salzburg ...


Webheimat.atverlost 1 x 2 Karten für "Sidonie" am Dienstag, 4. Juli 2006 um 19.30 Uhr im Schauspielhaus Salzburg. Senden Sie einfach ein eMail mit dem Kennwort "Sidonie" an die Adresse redaktion@webheimat.at und Sie nehmen an der Verlosung teil. Die Gewinner werden von uns per Mail verständigt. Einsendeschluß ist der 30.6.2006.

Persönlicher Bereich:
 
 
Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...