Herzlich Willkommen!
Schön, dass Sie die neue Webheimat besuchen!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Europawahl 2004

Allgemeine Informationen zur Wahl

Am 13. Juni finden die Wahlen zum Europäischen Parlament statt. Insgesamt werden 732 Abgeordnete gewählt, 18 davon aus Österreich. Die EU-Abgeordneten repräsentieren nach der letzten Erweiterungsrunde knapp 350 Millionen Menschen. Zum Vergleich: im österreichischen Nationalrat tummeln sich 183 Volksvertreter bei einer Bevölkerung von rund 8 Millionen. Wahlen zum EU-Parlament finden alle 5 Jahre statt.

Obwohl die größten 4 der 25 Mitgliedsstaaten (Deutschland, Frankreich, Italien, Großbritannien) mit 333 Abgeordneten rund 45 Prozent aller EU-Parlamentarier entsenden, sind kleinere Staaten wie Österreich trotzdem überproportional vertreten. So repräsentiert ein österreichischer EU-Abgeordneter ca. 280.000 Wähler, während sich beispielsweise 620.000 Deutsche einen Abgeordneten "teilen" müssen.

Die Hauptaufgaben des Europäischen Parlaments sind die Gesetzgebung, Erstellung des EU-Haushalts und demokratische Kontrolle der anderen Organe auf EU-Ebene. Die Tagungen des EU-Parlaments (mind. 12x pro Jahr) sind öffentlich. Dabei werden Gesetze beschlossen, die für alle Mitgliedsländer der EU gelten. Die EU-Abgeordneten versuchen dabei, möglichst gute Lösungen für ihr eigenes Land aber auch für die EU als Ganzes zustande zu bringen.

Die Kandidatenlisten der wahlwerbenden Parteien finden Sie auf den folgenden Seiten:


Wenn Sie sich im Detail über die Programme und Forderungen der einzelnen Parteien und Kandidaten informieren wollen, kommen Sie hier zu den jeweiligen Wahl-Webseiten ...


Vorzugsstimmen

Auch bei der EU-Wahl können Sie einen bestimmten Kandidaten oder eine Kandidatin unterstützen, indem Sie ihm/ihr eine Vorzugsstimme geben. Dazu schreiben Sie einfach den Namen des Kandidaten in das entsprechende Feld auf dem Wahlzettel. Die Vorzugsstimme ist allerdings nur dann gültig, wenn gewählte Partei und Kandidat übereinstimmen.


Wahlkarten

Wenn Sie Ihre Stimme nicht in Ihrem Wahlsprengel abgeben wollen, können Sie noch bis 11. Juni 2004, 12.00 Uhr, in Ihrer Heimatgemeinde persönlich eine Wahlkarte anfordern. Die Wahlkarte kann aber auch schriftlich, per Fax oder E-Mail angefordert werden. Hier endet die Frist aber bereits am 9. Juni. Mit der Wahlkarte können Sie am Wahltag in jedem Wahllokal Österreichs Ihre Stimme abgeben. Sollten Sie am 13. Juni trotz Wahlkarte dann doch an Ihrem Wohnort wählen gehen, müssen Sie die Wahlkarte ins Wahllokal mitnehmen.

Nähere Informationen zur Wahl mit Wahlkarte insbesonders ausserhalb von Österreich finden Sie auf der folgenden Seite des Innenministeriums ...


Persönlicher Bereich:
 
 
Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...