Herzlich Willkommen!
Schön, dass Sie die neue Webheimat besuchen!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Sicherer Umgang mit Bankomatkarte und Kreditkarte

Eine 100-prozentige Sicherheit gibt es nicht

Immer mehr Menschen nutzen den bargeldlosen Zahlungsverkehr. Leider ist auch die Kriminalität in diesem Bereich stark angestiegen. Denn allzu häufig gehen die Leute mit den bargeldlosen Zahlungsmitteln sorglos um. So werden immer noch Euroschecks und Scheckkarte zusammen aufbewahrt, Schecks oder Kreditkarten bleiben im Auto liegen oder stecken in der Kleidung, die an der Gasthausgarderobe hängt. Für Diebe und Betrüger sind das willkommene Gelegenheiten.


Richtige Aufbewahrung:

  • Bewahren Sie Schecks und Scheckkarte unbedingt getrennt voneinander auf.

  • Nehmen Sie nie mehr Schecks als unbedingt nötig mit.

  • Bewahren Sie Schecks, Scheckkarten oder Kreditkarten möglichst nur in zugriffsicheren Innentaschen Ihrer Kleidung auf.

  • Lassen Sie Schecks, Scheckkarten und Kreditkarten niemals in Ihrem Fahrzeug liegen.

  • Achten Sie darauf, dass Schecks, Scheckkarte oder Kreditkarte nicht in der Kleidung verbleiben, die Sie an der Garderobe abgeben oder im Lokal an Kleiderständern aufhängen.

  • Schließen Sie am Arbeitsplatz Ihre Handtasche, Geldbörse oder Scheckheft weg.

  • Bewahren Sie auf Reisen und im Urlaub Ihre Schecks, Scheckkarten und Kreditkarten möglichst in einem zugriffsicheren Brustbeutel oder einer Gürteltasche auf.

  • Schutz bieten auch Kreditkartensafes. Beim Aufbrechen solcher Behältnisse werden die Kredit- und Scheckkarten unbrauchbar.

  • Seien Sie besonders aufmerksam bei größeren Menschenansammlungen, wie z.B. in Kaufhäusern, in Bahnhöfen, auf Flughäfen oder bei Massenveranstaltungen. Denn hier müssen Sie immer mit Taschendieben rechnen.


Geheimer Code:

  • Sorgen Sie dafür, dass niemand Ihre Code-Nummer erfährt. Lernen Sie sie unbedingt auswendig, machen Sie keine Notizen und achten Sie beim Abheben beim Bankomaten darauf, dass niemand von Ihrer Code-Nummer Kenntnis erhält.


Bargeldlos, aber nicht sorglos:

  • Melden Sie den Diebstahl von Schecks, Scheckkarten oder Kreditkarten sofort Ihrem Kreditinstitut. (Erstatten Sie unbedingt Anzeige - auch im Ausland.)

  • Heben Sie Kopien von mit Kreditkarten bezahlten Rechnungen immer auf und vergleichen Sie bei den monatlichen Abrechnungen.

  • Bei Ablauf der Gültigkeit der Kreditkarte erhalten Sie meist auf dem Postweg eine neue Karte. Achten Sie zu dieser Zeit besonders auf Schreiben Ihres Geldinstitutes oder der Kreditkartenfirma, wo Sendungen angekündigt oder in Erinnerung gerufen werden.
Persönlicher Bereich:
 
 
Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...